Sonntag, 25. Juli 2010

LOVEPARADE: Zwischen Spaß und Schock

Gestern fand die 21. Loveparade in Duisburg statt.

Ich, als Housemusic-Freak, musste natürlich dorthin und freute mich endlich als Volljährige

das Event zu feiern. 2007 war ich in Essen, aber mit 16 blieben mir die Clubtüren leider verschlossen.

2008 in Dortmund hatte ich nicht die Motivation und letztes Jahr, als in dann endlich 18 war, fiel sie in Bochum aus.

Da ich gestern bis 14:00 h arbeiten musste, fuhren meine Freundin und ich erst gegen 15:30 h mit dem Auto nach Duisburg.

Wie erwartet, gerieten wir in einen Stau auf der Ausfahrt und kamen von da an nur stockend in die Innenstadt, wo wir auch länger ein günstiges Parkhaus suchten.

Wir waren leicht genervt, doch zu dem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass uns diese Umstände quasi gerettet haben.

Als wir dann endlich am Einlass des Geländes waren, mussten wir warten, um dort hinein zu kommen.

Ich hab schon vorher gesagt, dass ich das nicht verstehen kann, wie man sogar die Strecke für die Floats absperren und auf das Gelände legen kann. In Essen fuhren diese durch die Stadt und eine solche Menschenmasse und solch ein Andrang konnten gar nicht entstehen.

Als der Polizist durch sein Megafon bekannt gab, die Veranstaltung sei beendet worden-um ungefähr 18:00 h-dachten wir, dass dies aufgrund des Ansturms und Schlägereien geschah.

Auf dem Weg zum Auto und mit mieser Laune, fanden wir einen einzigen Float auf einem Platz in der Innenstadt und tanzten mit plötzlich tausenden Menschen zu toller Musik. Die Stimmung war super, wie ihr vielleicht auf den Bildern sehen könnt.

Als wir unsere Handys rausholten, um Videos zu machen, hatten wir mehrere verpasste Anrufe und SMS, die erst nach und nach zu uns durchkamen. Zudem war das Netz überlastet und die Menge an Anrufen ließ uns dann, gegen 20:00 h vermuten, dass hier etwas schlimmeres passiert sein musste.

Und da sahen wir auf dem Handy eines Mannes vor uns die Nachricht: “15 Tote und über 100 Schwerverletzte!” Da war die Partylaune weg und wir gingen zum Auto, erreichten Freunde und Familie, die alle in Sorge um uns waren.

Freunde, die auch dort waren, erzählten am Telefon, dass sie einige Minuten vor der Massenpanik durch den überfüllten Tunnel auf das Gelände gegangen waren.

Als wir zuhause die Bilder und Videos sahen und die Zeiten der Aufnahmen, war uns klar, dass wir

Glück hatten im Stau gestanden zu haben. Wir wären, wie alle anderen, hinein gelaufen und wer weiß, was uns dann passiert wäre.

Heute Vormittag sahen wir die Pressekonferenz und ich muss sagen, ich war empört!

Wir haben selbst mit erlebt, dass die Sicherheitsvorkehrungen schlecht waren und man die Tatsache, dass mehr als 1 Millionen Menschen kommen werden, einfach ignoriert hat.

Mein Beileid an alle Geschädigten und Angehörigen und ein Dank an unseren Schutzengel oder an das Schicksal!

DSC01498 DSC01489 DSC01491 DSC01493  DSC01496lo DSC01497

Kommentare:

The beautiful life of Angela hat gesagt…

woow das nenn ich mal Schicksal!

nsos hat gesagt…

nice blog :)!

elisa the snake hat gesagt…

das ist so schade, was da gestern passiert ist. eigentlich berühren mich solche sachen nie, aber als ich gestern auf arbeit davon gelesen habe, habe ich direkt ne fette gänsehaut bekommen und es einfach nicht fassen können als ich heute morgen im fernsehen gesehen habe, dass 19 menschen gestorben sind.

Ju hat gesagt…

Hey,
da hast du ja wirklich irgendwie Glück gehabt...

Also, wenn ich nicht irre kannst du oben in der Leiste überm Blog auf regelmäßig lesen klicken und dann läufts. Oder nicht? Ich füge immer einfach die Adresse von Hand in meine Liste ein.

Schön, dass du mich verfolgen willst, da fühl ich mich geehrt :)

Konstantine. hat gesagt…

ich war auch da und ich muss ebenfalls sagen, dass die organisation das letzte gewesen ist. wie konnte man nur einen tunnel als zugang wählen?! trotz allem: coole fotots!

Tanja hat gesagt…

wow, da hattet ihr wirklich sowas wie einen schutzengel .. als ich deinen text gelesen habe, bekam ich gänsehaut.. schrecklich, was passiert ist :(
ist bestimmt ein schlimmes gefühl, zu wissen, dass ihr da gefeiert habt, als das alles in der nähe passiert ist .. furchtbar, dass wiedereinmal was passieren musste, um einige menschen/veranstalter wach zu rütteln ..

Ispirationflor hat gesagt…

interessanter Post!